Wie sicher ist Ihre Website vor Hacking-Angfriffen?

Hackingangrif-Foto - MalwareDas Internet steckt voller Gefahren. Jeder kennt sie, Trojaner, Würmer oder Adware. Der Begriff Malware umfasst all diese Arten von Schädlingen. Die Gefahr, die hierdurch ausgeht, wird von vielen unterschätzt. Mit Hilfe von Malware können auf Ihrem Computer Viren verbreitet, persönliche und sensible Daten gestohlen und sogar die komplette Kontrolle über den Computer genommen werden. Dass von den Kunden ausgefüllte Kontaktformulare an die Konkurrenz weitergeleitet werden könnten, zählt hier noch zu den harmlosesten Beispielen.

 

Ist Ihre Website von Malware befallen, wird sie von Google als infiziert gekennzeichnet und nicht mehr in den Suchergebnissen angezeigt. Außerdem werden potenzielle Besucher von Google und Webbrowsern vor Ihrer Website gewarnt. Dies führt schnell dazu, dass die Besucherzahlen auf Ihrer Seite rapide sinken. Sollten Sie also feststellen, dass Ihre Website beschädigt wurde, sei es durch Hacking-Angriffe oder Malware, ist schnellstmögliches Handeln gefragt.

 

 

Gründe für eine infizierte Website

Die häufigsten Gründe für eine beschädigte Website sind unsichere Passwörter, ein bereits infizierter PC oder nicht aktualisierte Content Management Systeme wie WordPress, Drupal oder Magento.

Passwörter, die aus Wörtern oder Zahlen bestehen, wie “hansimglück” oder “123456”, können schnell herausgefunden werden. Selbst Kombinationen aus Wörtern und Zahlen sind verhältnismäßig schnell geknackt. Wer allerdings Ziffern, Buchstaben und Zeichen wahllos in Groß- und Kleinschreibung vermischt, fährt schon mal auf der richtigen Schiene. Um aber auf Nummer sicher zu gehen, rät es sich das Passwort in bestimmten Abständen regelmäßig zu erneuern.

Content Management Systeme, die zum Verwalten der Website dienen, sind grundsätzlich sicher. Ein Problem besteht jedoch, wenn Sie diese nicht aktualisieren, da bestimmte Sicherheitslücken, die sich im Netz schnell rum sprechen, nicht behoben werden können. 

 

 

Woran erkenne ich, dass meine Website befallen ist?

Es kommt häufig vor, dass man als Seitenbetreiber erst gar nicht merkt, dass sich auf der eigenen Website Malware befindet. Standardmäßige Anti-Virenprogramme, die auf dem Computer installiert sind, erkennen Malware auf der Website nicht und auch äußerlich weist diese keinen Schaden auf. Die Viren, Trojaner ect. laufen unbemerkt im Hintergrund. Sie schleusen sich über Ihre Seite auf die Rechner der Besucher, wo Sie sich selbstständig installieren. Als Webseitenbetreiber erfährt man oftmals erst von dem Problem, wenn sich besorgte Seitennutzer beschweren, dass Ihr Virenscanner beim Aufruf der Seite Alarm schlägt, oder dass es anstelle des eigentlichen Contents zur Weiterleitung einer fragwürdigen Website kommt. Ein weiteres Anzeichen dafür, dass Ihre Seite mit Schadsoftware befallen ist, sind ungewollte und dubiose Werbeanzeigen in Form eines Banners oder Pop-ups.


Um all das vorzubeugen und eine Infektion zu vermeiden, führt StyleYourWeb für Sie einen Malware-Scan durch. Schlägt dieser Alarm, kann das Problem schnell bekämpft und behoben werden.

 

 

»Hier finden Sie weitere interessante Blogbeiträge«

 

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Nutzen Sie ganz einfach unser Formular:

 

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht